Angewandte Medienwirtschaft


Die Profession

Warum München? Die mediale Landschaft in München ist besonders: Boulevard- und Qualitätszeitungen, lokale und bundesweite Fernsehanstalten, Filmproduktion, Radiosender und die damals noch recht jungen Online-Portale sind dort in der unmittelbaren Nachbarschaft: das Spektrum an Medien ist gewaltig und das Potential an Crossmedia-Produktionen vielfältig.

Warum angewandte Medienwirtschaft? Schon 2008 zeichnete sich ab, dass – speziell im Journalismus – weniger die Experten und mehr Allrounder gesucht werden. Ich wollte VJ-Reporter werden. Das Studium an der Medienakademie viele Möglichkeiten und viel Praxis, vor allem für Video- und Filmproduktion. Mit Projekten wie „Nie ohne Sechzig“ (Werbekampagne für den Fußballverein TSV 1860 München) konnte ich erste Erfahrung in der Werbung sammeln, mit Studentenjobs für www.spox.de oder www.yelp.com professionelle Erfahrung in meinem Bereich sammeln.

 

Neben dem praktischen Bezug, ging der theoretische, medienwissenschafliche Aspekt nicht verloren. In meiner Arbeit zu „Connected-TV – Die Chancen von internetfähigen Fernsehgeräten in Deutschland“ habe ich mich bewusst der Verschmelzung von Online-Videos und klassischem „Couch-Fernsehen“ gewidmet. Die heutigen Entwicklungen rund um Apple-TV, Amazon Fire TV und Google Chromecast geben mir rückblickend betrachtet Recht. Die Arbeit wurde mit der Gesamtnote von 1,2 beurteilt.